1. Mittelrhein Unternehmerforum

- Damit die Zukunft eine Zukunft hat -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Was?



- TOP Referent Hermann Scherer

- 9 weitere Impulsvorträge mit direkt umsetzbaren Praxistipps für Ihr Unternehmen

- Austausch mit den Referenten

- Netzwerken mit anderen Teilnehmern



Für wen?



- erfolgreiche UnternehmerInnen,
die ihr Unternehmen zukunftsorient(er) aufstellen möchten

- Führungskräfte,
die motivierend führen/leaden wollen

- Start-Ups/ Gründer,
die aus den Fehlern und Erfahrungen anderer Unternehmer lernen wollen

- ArbeitnehmerInnen,
die bereit für den nächsten Schritt sind oder sich inspirieren lassen wollen


Wann und wo?



Rhein-Mosel-Halle
Julius Wegeler Straße 4
56068 Koblenz


12.08.2017
08:30 -18:00 Uhr

inkl. Netzwerkpausen

 

Erleben Sie in den Vorträgen wie sie...

 

A11015938_photo_jpg_l_clipdealer.de.jpg

 

Erfolg magisch anziehen
Ziele fokussierter erreichen
…sich an der Marktspitze durchsetzen
…die Macht besitzen Höchstleistungen zu erbringen

Coaching_Slide01.png

 

Innovationen erfolgreich umsetzen
…Ihre Kreativität ausleben können
…durch mehr Spaß bessere Leistungen erbringen
…die Freiheit haben ihr (Berufs)leben zu gestalten

mark-516277_1280.jpg

 

Effizienz im Betrieb steigern
strukturiert Lösungen finden
kontinuierlich Professionalität an den Tag legen
… mehr Sicherheit für die Zukunft schaffen

 

9634980_photo_jpg_m_clipdealer.de.jpg

 

… die Gemeinschaft im Betrieb fördern
… sich selbst treu bleiben
Traditionen weiterleben können
Harmonie im Team aufrechterhalten

 

 

 

Die Unterstützer

 

rhz.png

Stadtmarketing_Logo_Koblenz verbindet_SR KLEIN.png

 

 

koblenz_kongress.jpg

potter_promotion.jpg

 

bni.jpg

KM Logo.png

 

DanielOster_Logo90px_neu.jpeg

 

raphael_stenzhorn.jpg

Werden Sie Unterstützer:

0160 1055543

 

Die Referenten

 

Hermann Scherer

Mit seinem aktuellen Vortrag: Spielregeln für die Pole-Position

So stellen Sie sich auf für die Märkte von morgen. Sie sind gut - und keiner weiß es? Das können Sie ändern: Machen Sie sich selbst zur Marke und ein für alle Mal Schluss mit dem Mittelmaß. In der Zukunft, die von der Aufmerksamkeitsgesellschaft geprägt sein wird, reicht Qualität allein nicht aus, um im Verdrängungswettbewerb den Unternehmenserfolg zu sichern. Wer nicht auffällt, fällt weg. Qualität findet im Kundenkopf statt. 

Was nützt es, gut zu sein, wenn niemand es weiß? 
Was nützt es besser zu sein, wenn andere sich besser verkaufen? 

Es gibt zwei Möglichkeiten: Differenzieren oder Verlieren! Nur mit der richtigen Positionierung und einem unwiderstehlichen Angebot lassen sich Aufmerksamkeit, Begehrlichkeit und Bekanntheitsgrad gewinnen. Denn nur Mutmacher sind Marktmacher. Mutiges Management für die Märkte von morgen!

In seinem Vortrag zeigt Hermann Scherer die Geheimnisse der unternehmerischen Zukunft und die Spielregeln für die Pole-Position in den Märkten von morgen und gibt jedem Teilnehmer wertvolle, umsetzbare Impulse, Inspiration, Information und Motivation. 

Daniel Oster

Daniel Oster

Ich habe doch gar keine Zeit dafür...! - Selbstmanagement als Schlüssel zum Erfolg
Ein allzu langes Verharren in unbefriedigenden Arbeitssituationen kann zum Verlust der Lebensfreude, zu Schlaflosigkeit und ernsthaften Erkrankungen führen. Warum es sinnvoll ist, dass Zürcher Ressourcen Modell (ZRM®) in Unternehmen einzusetzen?
Um Widerstand motivierend in Veränderungsverhalten zu verwandeln, muss mit der inneren Haltung gearbeitet werden. Die Frage nach dem ‚Warum?’ sollte geklärt sein. Mitarbeitende die in Unternehmen mitgestalten können, haben eine höhere Verbundenheit zum Unternehmen und entwickeln ihre Fähigkeiten und Potentiale stetig. Ziel des ZRM® in Unternehmen ist es, Möglichkeiten zu schaffen, in denen sich Mitarbeitende authentisch und passend zum eigenen Wertesystem bewegen, um in Zeiten der Veränderungen ressourcenorientiert so zu handeln, dass sie motiviert arbeiten können und dabei gesund bleiben.
In diesem Forum haben Sie die Möglichkeit zu erleben, wie das ZRM® in Unternehmen (ob Einzel-Coaching oder in Team-Trainings) angewendet werden kann, so, dass Führungskräfte und Mitarbeitende auf lustvolle und motivierte Art zur Veränderung, Zielerreichung und zum Erfolg beitragen.

Mehr Informationen unter: www.daniel-oster.com
Michael Lichtenberger

Michael Lichtenberger

Demografiemanagement: Wie sich Unternehmen dem demografischen Wandel stellen
Kein Land hat weltweit so wenig Nachwuchs wie Deutschland. Für die Wirtschaft eine Katastrophe, denn ihr geht die wertvollste Ressource aus: die Arbeitskraft. Die Folgen der demografischen Entwicklung sind in den deutschen Unternehmen bereits deutlich spürbar. Knapp die Hälfte der Betriebe beklagt aktuell einen deutlichen Mangel an Fachkräften. Die Bewältigung des demografischen Wandels und seiner vielschichtigen Folgen erfordert ganzheitliche integrierte und kreative Lösungen.
Den Schlüssel zur Bewältigung der demografischen Folgen sehen viele Unternehmen u.a. in der Einführung von strategischer Personalplanung und Maßnahmen im Bereich Employer Branding.
 
Mehr Informationen unter: www.zib-mittelrhein.de

Dr. Johanna Dahm

Erfolgsfaktor Alleinstellungsmerkmal – öffnen Sie dem Wachstum neue Türen

Setzen Sie auf die Stärken Ihres Kerngeschäfts! Ziehen Sie Wunschkunden an! Positionieren Sie sich jenseits des Wettbewerbs! Klingt einfach? Ist es auch! Das sind die Ziele des interaktiven Forums: Präzision Ihres Alleinstellungsmerkmals anhand von Kunden-Avatar, Kundennutzen, zentriertem Portfolio, Ko-Opetition u.v.m. So ergeben sich auch in übersättigten Märkten völlig ungeahnte Chancen!


Mehr Informationen unter: www.joda-coaching.com

Helmut Eberz

„Das digitale Evangelium“ - 10 Gebote der digitalen Transformation für Unternehmer der neuen Generation

Das 21. Jahrhundert ist das Zeitalter der Digitalisierung - die Grundregeln des 20. Jahrhundert haben ausgedient.  

Das erfordert für die Zukunft  drei Erfolgssäulen

1.) ein anders denken

2.) den Mut bestehende Regeln zu brechen und

3.) die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen

In diesem Forum zeige ich Ihnen was hinter dieser mächtigen Erfolgssäulen steht und wie Sie mit Ihren nur 5 der 10 digitalen Gebote erfolgreich Ihre Grenze vom Macher zum Visionär überschreiten.

 

Mehr Infos unter www.helmuteberz.de

Guido Burch

„Warum die meisten Menschen keine Vision haben und auch keine finden werden.“

Visionär zu handeln braucht einiges von Ihnen. Die wesentlichen Fallstricke zu erkennen lässt einem die Wahl, diese auch zu meistern. Sich selbst darin zu sehen und die wichtigsten Aufgaben zu begreifen, die hier anstehen, ist die Grundlage, um Großes hervorzubringen. Das Forum wird diese Punkte aufzeigen und gleichzeitig erste Aufgaben stellen, damit Sie direkt vor Ort starten können – noch im Forum. Wer hier dabei ist, hat danach die Aufgaben verstanden und ein Checkliste, um seinen Weg zu machen.


Mehr Informationen unter: http://www.business2u.co

Philipp Kampmann

Wie Visionen greifbar und erlebbar werden

Erleben Sie, wie Sie eine Vision für ihr Unternehmen entwickeln und diese für jeden greifbar und erlebbar machen können. Nur wenn eine Vision verständlich ist, kann Sie von allen gemeinsam zum Leben erweckt werden. Werden Sie zum Baumeister ihrer Vision.


Mehr Informationen unter: www.setzelinc.com

Klemens Hundelshausen

Rückenwind für den Erfolg - Wertschätzung als Führungstool

Jede Führungskraft schätzt engagierte und gesunde Mitarbeiter. Sie sind der Motor für einen erfolgreichen Betrieb. Echte Wertschätzung ist ein maßgebliches Tool guter Führung, das Mitarbeitern den nötigen Rückenwind für gute Leistungen gibt. 
In dem Workshop wird es darum gehen, wie wir Wertschätzung als Werkzeug im Alltag einsetzen und damit dem Betrieb und natürlich uns selbst etwas Gutes tun können.


Mehr Informationen unter: www.relax-and-power.de

Achim Wiedemann

Mittelstand wach auf! - Von Geschäftsstrategien zu ‚Menschenstrategien'

2017 - Das sogenannte ‚Bewusstseins-Zeitalter‘! Wir haben das Industriezeitalter und das Wissenszeitalter durchwandert. Nun sind wir im Zeitalter des ‚Bewusstseins‘. In atemberaubender Geschwindigkeit ändern sich Dinge und Menschen. Der Turbo: DIGITALISIERUNG

 

Mehr Informationen unter: www.achim-wiedemann.de

Anne Damm

Dein Körper geht immer mit ins Büro…
Oder: Warum sollte Ihnen Ihr Mitarbeiter motiviert die Tür eintreten?

Unser Wissen und unsere Erfahrungen werden, wie in einer Spardose, gesammelt. Diese 'geistige Spardose' nennen wir Komfortzone. Neuem und Unbekanntem steht sie oft höchst skeptisch gegenüber. Stilstand, Krankheit oder innere Kündigung können das Ergebnis sein. 
Anhand 'Bewegungsassistierter Teamentwicklung‘ brechen wir Strukturen und Komfortzonen auf. Findet Team-Begegnung auf einer anderen Ebene statt, erzeugen wir AHA-Effekte, sorgen für Entspannung und Stressbewältigung - Motivieren wir Menschen.

∑ = Reduzierung der Krankheitsausfälle - und somit Kosten!

Erleben Sie in diesem praktischen Mitmach-Forum ein Miteinander, in dem Vielfalt die Normalität ist und Fehler sein dürfen. Verlassen Sie Ihre Komfortzone, um gemeinsam und motiviert ein Ziel zu erreichen. Übrigens: es wird und darf Spaß machen


Mehr Informationen unter: www.anne-damm.de

 

Der Ablauf

 

 

Einlass um 8:30 Uhr (freie Platzwahl)

In der Zeit von 9:00 - 18:00 Uhr finden in mehreren Blöcken die Vorträge statt. 

Zwischen den Blöcken haben Sie die Möglichkeit mit den Referenten in den Austausch zu gehen und mit den anderen Teilnehmern zu netzwerken.

In den Pausen haben sie außerdem die Möglichkeit Snacks und diverse Getränke an den Cateringstationen zu erwerben. (nicht im Ticketpreis inbegriffen)

Eine Mittagspause ist von zirka 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr eingeplant.

 

Bildschirmfoto 2017-05-21 um 21.29.50.jpg

 

Die Tickets

 

Bei Fragen zur Buchung melden Sie sich gerne unter 06742 941 31 24 oder post@raphael-stenzhorn.de

 

+++ Jetzt hier Ticket sichern +++

Ticket kaufen Mittelrhein Unternehmerforum

 

(Buchung öffnet sich in einem neuen Fenster)

 

Die Verantwortlichen

 

raphael_stenzhorn.jpg

Raphael Stenzhorn

(Veranstalter)

 

Im Alter von 11 Jahren hat Raphael von seinem Vater sein erstes Mikrofon geschenkt bekommen. In seinem Kinderzimmer hat er sich schon auf einer Bühne vor einem großen Publikum gesehen. Von seinen Eltern ist Raphael schon immer unterstützt worden. Nicht, dass er alles bekommen hat, was er haben wollte, nein, WERTE. Echte Werte.
Er kennt also das Gefühl, wie es ist, wenn immer jemand hinter einem steht. Wenn man Menschen hat, die an einen glauben. Denn nur dann kann man auch selbst an sich glauben. Dieses Gefühl gibt er nun weiter - auf der Bühne: Als Moderator, Keynotespeaker oder in Seminaren und Workshops.

Als Moderator gebucht, setzt er die Wünsche seines Kunden mit seiner freundlich - frechen Art um und begeistert die Gäste.

Als Speaker sagt er ehrlich was er denkt und bringt die Dinge einfach verständlich und klar auf den Punkt.

Sein Publikum einen oder mehrere Schritte weiter zu bringen, dass ist sein erklärtes Ziel.

Und wie er immer sagt: "Wer sein Ziel kennt, der findet mindestens einen Weg. - Alle anderen finden Ausreden."

 

daniel_oster.jpg

Daniel Oster

(Programmdesigner)

 

Als Autor, Business Coach und Trainer weiß er, wie Inhalte bei den Zuhörern ankommen müssen, damit sie auch nachhaltig in den Köpfen bleiben und wirksam werden.

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis zu bringen und diese auch umzusetzen ist sein Anliegen. Theoretische Inhalte und methodische Kenntnisse auf den aktuellen Stand zu bringen, um zielorientiertes Handeln zu ermöglichen ist seine Spezialität. Stetiges streben nach dem persönlichen Erfolg ist seine Philosophie. Nicht zuletzt aus diesem Grund, wir er auch ‚Der Wegbegleiter zum Erfolg’ genannt.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind Teamentwicklung, Selbstmanagementtraining und die Arbeit mit Ressourcen und somatischen Markern im Unternehmen.

Im Laufe seiner Aus- und Weiterbildungen hat er immer wieder von den Erfahrungen und Erlebnissen seines Umfeldes gelernt und profitiert. Nun sieht er es als seine Aufgabe an, Wissen an Interessierte weiterzugeben.

 

Grußwort des Oberbürgermeisters

 

OB_Hofmann-Goettig klein.jpg

Der Koblenzer Oberbürgermeister
Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher des „1. Mittelrhein-Unternehmerforums“ hier in Koblenz,

haben Sie sich heute schon einmal gefreut?
Wenn Sie zu den Menschen gehören, die in Koblenz und der Region leben und arbeiten, haben Sie sicher allen Grund dazu. Allerdings neigt der Mensch dazu, positive Dinge als „normal“ anzusehen, und den weniger positiven oder negativen Dingen viel zu viel Raum zu lassen. Dies sorgt für Unzufriedenheit und im schlimmsten Fall für Magengeschwüre.

Nun gehöre ich zu den Menschen, die eher positiv gestimmt in die Welt blicken und daher bemühe ich mich, den Blick auf die guten Seiten zu lenken, ohne dabei von den sicherlich vorhandenen Problemen abzulenken.
Wenn Sie dieses zum ersten Mal von Herrn Raphael Stenzhorn veranstaltete Unternehmerforum besuchen, werden Sie sehr viel über die positive Entwicklung unserer Wirtschaft in Koblenz und der Milttelrhein-Region erfahren. Und das ist berechtigt! Im September vergangenen Jahres hat die IHK ihre große Standortumfrage vorgelegt, aus der hervorgeht, dass die Unternehmen mit dem Standort Koblenz ziemlich zufrieden sind. Sie sind es seit der letzten Umfrage sogar noch mehr, denn die überwiegende Zahl der Unternehmen bescheinigt dem Standort eine positive Veränderung. Koblenz profitiert dabei von der zentralen Lage und der guten Infrastruktur.
Das ist doch nun wirklich ein Grund zur Freude!
Der Erkenntnisgewinn solcher Umfragen liegt aber auch darin, dass man erfährt, wo noch Raum für Verbesserungen ist. In Koblenz wünschen sich die Unternehmen etwa eine bessere Versorgung mit breitbandigem Internet oder mehr Wohnraum.
Wir, also Rat und Verwaltung der Stadt Koblenz, nehmen diese Wünsche ernst. So haben wir die Deutsche Telekom unterstützt beim Ausbau des breitbandigen Internets oder haben selbst aufwändig ermittelt, wo noch Baulandpotenziale in der Stadt zur Verfügung stehen.
Damit wollen wir Koblenz weiter auf der positiven Seite halten.

Ich wünsche Ihnen ein interessantes Forum am 12. August in unserer Rhein-Mosel-Halle mit vielen neuen Erkenntnissen. Und: Bitte schauen Sie immer auch auf die guten Seiten unserer Stadt und der Region hier am Mittelrhein.


Herzlichst
Ihr


Joachim Hofmann-Göttig

 

 

 

---------------------------------------------------------------------

 § Impressum:

Raphael Stenzhorn GmbH, Auweg 19, D-56154 Boppard, Vertretungsberechtiger Geschäftsführer: Raphael Stenzhorn
Telefon: 06742 - 941 3 124, EMail: post@Raphael-Stenzhorn.de, Registergericht: Amtsgericht Koblenz, Registernummer: HRB 25498
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 243065769, Inhaltlich Verantwortlicher: Raphael Stenzhorn (Anschrift s.o.)